Gallery
Image Slider
2014

Beauty Studio Lichtwert Studio Karlsruhe (part 1)

2014 – 

Das erste Mal habe ich Lidia 2013 angeschrieben. Damals noch in der model-kartei (mk). Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an die mk. Eigentlich war es ein ganz gutes Konzept und insbesondere für Anfänger sehr wertvoll, die ersten Konatkte zu knüpfen. Facebook und Instagram als Konkurrenz zu bezeichnen, ist sicher untertrieben und da diese Plattformen eben weitaus breiter aufgestellt sind, hat sich für viele (Hobby)-Fotografen und -Models die „Suche“ eher dorthin verlagert. Auch bei mir spielt die mk keine wirkliche Rolle mehr, was aber eher daran liegt, dass aus meiner Sicht das Niveau der mk echt gelitten hat. Einfach mal einen Blick in die aktuellen „Fotodiskussionen“ werfen und es wird schnell klar, was ich meine und welche Art Bilder kommentiert werden.

Aber es soll sich hier ja nicht um die mk drehen. Im März 2014 fand dann unser erstes Shooting statt. Wir hatten uns im Vorfeld auf ein Beauty-Shooting geeinigt und auch jede Menge moods gesammelt. Idealerweise unterstützte uns Angela als Make-up Artist im Lichtwert Studio in Karlsruhe. Wenn man im Jahr 2020 diesen Beitrag verfasst, bekommt dieses making off Bild aus 2014 eine ganz andere Bedeutung.

 

1. Shooting / 1. Set

Wir hatten mehrere Sets mit mehreren Looks vorbereitet und dementsprechend viel Zeit eingeplant. Dass wir am Ende fast 7h im Studio verbracht haben, war so aber nicht geplant.
Das erste Set sollte farblich abgestimmt sein und Angela hat perfekte Arbeit geleistet. Vor dem schwarzen Hintergrund im Lichtwert-Studio  kam die Farbe sehr gut zur Geltung. Die finalen Farbanpassungen sind im Nachgang mit Photoshop entstanden. 

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 60 mm
Hensel Blitz mit Beauty Dish ohne Wabe

 

1. Shooting / weitere Sets 

In Summe haben wir sicher 7 verschiedene Sets geshootet, allerings haben ich am Ende von nur 4 Sets auch die Bilder bearbeitet. Nach einem Shooting stimme ich immer gemeinsam mit dem Model die zu bearbeitenden Bilder ab. Idealerweise trifft man sich nach dem Shooting nochmal und macht dies gemeinsam. So war es auch bei Lidia, wobei die Abstimmung auch wieder sehr zeitintensiv war. Letztendlich macht das jeder Fotograf anders und mit der Zeit hat sich auch meine Sicht darauf etwas geändert. Auf den Bildern ist nunmal das Model zu sehen und es macht wenig Sinn, Bilder zu bearbeiten, die dem Model nicht gefallen. Zumindest bei einem TFP Shooting oder wenn das Model bezahlt. Wenn der Fotograf das Model bezahlt, ist das sicher anders zu bewerten.
Gerade im Studio sehen die Bilder bei gleichem Make-up und gleiche Outfit immer sehr ähnlich aus, es sei denn, man ändert öfter mal das Licht-Setup. 

Bei diesem Bild ist sehr auffällig für mich, wie sich auch der Bearbeitungsstil über die Jahre hinweg ändert. Mit einem Abstand von 6 Jahren würde ich wohl einiges anders machen, z.B. das Augenweiß unbearbeitet belassen, das extreme Doge&Burn verringern und Licht-technisch sicher auch den harten Übergang zum Hintergrund weicher gestalten.

 

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 48 mm
Hensel Blitze, Octabox 120,  Striplight und Snoot als Haarlicht

1. Shooting / weitere Sets

Ich habe 2013 mit der Portraitfotografie angefangen und anfangs auch fast ausschließlich im Studio fotografiert. Studiofotografie stellt komplett andere Anforderungen an die Vorbereitung und Planung des Shooting im Vergleich zu einem Outdoor-Shooting. Die Nachbearbeitung ist oft auch aufwendiger, da meist im Bereich der optimalen Blende fotografiert wird und bei den heutigen Sensoren jede Hautunreinheit zu sehen ist. Vorteil ist, dass man sich das Licht genau so einstellen kann, wie man es gern hätte. Wird bei Outdoor meist schwierig. Außerdem ist es immer trocken und warm 🙂 Unser Studio hat leider keine Tageslichtfenster, so dass man immer auf ein oder mehrere Blitze oder Dauerlicht angewiesen ist. Das Setzen von Licht und das viele Ausprobieren in den ersten paar Jahren hat mir aber auch definitiv bei den Outdoor Shootings geholfen.
Lidia hat zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Shootings hinter sich und auch entsprechend Erfahrung gesammelt. Das macht es am Ende natürlich auch für den Fotografen einfacher.
Abschließend kann man sagen, dass wir beide mit den Ergebnissen sehr zufrieden waren und weiteren Shootings auch nichts im Wege stand.


2014

Beauty Studio Lichtwert Studio Karlsruhe (part 2)

1. Set

Auch in unserem 2. Shooting haben wir im Vorfeld einige Beauty moods gesammelt und auch Angela war als make-up Artistin wieder mit dabei.
In der Nachbearbeitung, insbesondere bei Studioaufnahmen, probiere ich immer relativ viel herum. Ich habe zwar im Vorfeld eine ungefähre Idee, wie das Bild auszusehen hat, aber während der Bearbeitung probiere ich trotzdem etliche verschiedene Looks und auch verschiedene Schnitte. Bei diesem Bild war allerdings vorher klar, dass eine kühle Kombination aus den Farben Grün und Orange werden soll. Beide Farben wurden im Nachgang in der Sättigung erhöht.

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 50 mm
Hensel Blitze, Octabox 120,  Striplight

Set 2

Die Vorlage für das zweite Set war ein Bild von Lyonel Stief (Webseite Lyonel), dessen Bilder ich meist recht gut finde, weil sie mit viel Planung und Aufwand umgesetzt werden. Von der Frisur, über das make-up und Styling bis zum Posing und Licht war sehr viel zu beachten, damit es auch stimmig wurde. Auch hier wurde in Photoshop einiges nachbearbeitet. U.A. wurden kleinere Lücken in der Frisur aufgefüllt und die Farben angepasst, sowie die Lippenfarbe abgestimmt. Es war jahrelang das Profbild meiner Facebook-Seite und immer noch eines meiner Lieblingsbilder.

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 50 mm
Hensel Blitze, Beauty Dish,  Striplight, Snoot

3. Set

Über die Jahre hat sich bei mir einiges an Fotokrams angesammelt. Nicht nur Kameras und Objektive, sondern auch Blitze, Stative, sonstiges Zubehör und natürlich auch Accessoires, wie Schmuck, Kleider und auch diese Kugel, die ich nach dem Shooting aber auch gleich wieder verkauft habe, weil mir irgendwann der Platz ausgeht.
Das ist definitiv eines meiner Lieblingsbilder. Inspiriert wurde ich durch den Fotografen David Benoliel, einem meiner Lieblingsfotografen. Er macht einfach mega Aufnahmen.
Mit der Kugel als einzige Lichtquelle mussten wir einiges rumprobieren, bis das alles gepasst hat und man sieht auch, dass der Lichtabfall nach unten relativ heftig ist und das schwarze Kleid ein Übriges dazu tut.
Handschuhe hätte ich gern längere gehabt, waren aber eben nicht verfügbar. Die „strenge“ Frisur macht das Bild für mich sehr stimmig und Lidia hat die Pose mal wieder perfekt umgesetzt.

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 38 mm
Hensel Blitz in Milchglaskugel


4. Set

Ich mag die simple Inszenierung des Model vor der weißen Studiowand mit relativ hartem Licht. Es hat etwas sehr Cleanes, wirkt aber meist sehr unaufgeregt und simuliert ein klein wenig die Lichtverhältnisse bei hochstehender Sonne. Ich glaube, ich habe dieses Set bei fast jedem Shooting im „Programm“, auch wenn ich nicht immer die Bilder davon zeige. Ich nutze das Set auch gern als „warum up“ set, um alle Beteiligten aufeinander einzustimmen. Beim ersten set ist man manchmal noch etwas verkrampft und danach beginnt man, locker zu werden. Das gilt oft für Model und Fotograf.
In diesem Fall sah mir das Ergebnis doch zu „clean“ aus und daher habe ich verschiedene Hintergründe im Nachgang in Photoshop ausprobiert. Auf dem Foto rechts ist es unsere Garagenwand bei zumindest ähnlichen Lichtverhältnissen. Der Marmorboden stammt aus einer Aufnahme in Italien und da es hier auch wenig Palmen gibt, ist der Schatten der Pflanze aus einem weiteren Bild genommen worden.

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 38 mm
Hensel Blitz auf Galgenstativ
Hintergrund ersetzt

Notiz an mich selbst: Hauttöne dezenter bearbeiten
Steffen
Steffen
Set No. 5

Ich muss gestehen, dass ich die finale Bildidee nicht immer im Voraus im Kopf habe. Bei diesen Aufnahmen war mir aber im Vorhinein klar, dass unsere klassischen Studiowände in weiß, schwarz oder grau nicht hilfreich sein werden. Daher habe ich mich für grau entschieden, um in Nachgang den Hintergrund und den Boden leichter ersetzen zu können. Farblich hat das alles recht gut gepasst. Lidia war wie immer sehr gut vorbereitet und hatte jede Menge Outfits dabei. Der Hut und einiges an Schmuck war aus meinem Fundus. Es war das letzte set an diesem Tag und wir hatten beide Hunger, aber trotzdem sind noch viele tolle Aufnahmen rausgesprungen.

Nikon D800
Blende 8, ISO 100, 50 mm
Hensel Blitze, Octabox,  Striplight
Hintergrund und Boden ersetzt

Shooting für Ausstellung

2016

King Karl Karlsruhe

2016 – Shooting King Karl Karlsruhe

Im Lichtwert Verein führen wir alle 2 Jahre eine größere Ausstellung durch, bei der jedes Vereinsmitglied seine Fotos zeigen kann. Im Herbst 2016 stand die nächste Ausstellung an und da ich für die Bearbeitung der Bilder meist etwas Iänger benötige, muss ich mir immer frühzeitig Gedanken machen, was ich ausstellen möchte. Da ich überwiegend Menschen fotografiere, sollte es auch in diese Richtung gehen. Die bisherigen Shootings mit Lidia waren immer so entspannt und lustig, das es sehr nahe lag, Lidia für eine Fotoreihe erneut zu fragen. Sie willigte ein und wir haben einiges an moods gesammelt und uns auch Gedanken um eine mögliche Location gemacht. Es sollte Indoor und eine Räumlichkeit mit gedämpften und warmen Licht sein. Eine Shisha sollte als zentrales Element dienen. Glücklicherweise war die King Karl Bar in Karlsruhe bereit, uns an einem Sonntag im Januar ihre Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Location ist zentral in Karlsruhe am Europaplatz gelegen und von der Terasse hat man sogar einen recht guten Blick über Karlsruhe.
Absoluten Seltenheitswert hat, dass ich vorher wusste, wieviele Bilder es werden sollten, da ich auch einen bestimmten Hängeplan im Kopf hatte. Auf der Terasse des Clubs konnten wir noch gut mit natürlichem Licht arbeiten. Das zweite Set platzierten wir direkt am Fenster, so dass auch hier natürliches Licht genutzt werden konnte. Problem mit der Shisha ist, genau die richtige Menge an Rauch zu haben und auch noch die richtige Pose und Mimik. Lidia war wie immer sehr geduldig und final haben es auch hier geschafft, eine gute Mischung hinzubekommen. Für das letzte set musste ich einiges mit dem Licht rumprobieren, weil ich mit dem Licht (hier war es dann noch noch ein Blitz) nur Akzente setzen wollte und die Bildstimmung eher dunkel haben wollte. Für solche Zwecke habe ich mehrere Jinbei Blitze. Von der Farbtemperaturgenauigkeit her, sind Henselblitze absolut führend. Da ich aber im Nachgang sowie vieles an den Farben ändere und ggfs. auch die Temperatur im RAW Konverter anpasse, spielt dies bei mir keine wirkliche Rolle. Daher reichen mir die Jinbei Blitze für solche Themen sehr gut aus.

2016 – Ausstellung Lichtwert e.V.

Die Vernissage zur Ausstellung und auch die Ausstellung selbst waren sehr gut besucht und auch Lidia schaute zur Vernissage vorbei.
Als ich angefangen habe zu fotografieren, schätzte ich den Platzbedarf für dieses Hobby noch sehr gering ein (im Vergleich zu meinem anderen Hobby Motorsport). Wie aber bereits erwähnt, sammelt sich doch mit der Zeit nicht nur reines Fotoequipment an, sondern auch jede Menge Zubehör und Accesoires. Und dann natürlich die Prints und Rahmen. Daher hängen 2 unserer Bilder mittlerweile bei Lidia daheim.


2016

Steve McCurry Ausstellung Voelklingen

Steve McCurry

Falls jemand Steve McCurry nicht kennt, kann ich nur empfehlen, mal seine Webseite zu besuchen. Seine Bildbände sind große Klasse.
Wie der Titel dieses Abschnitts besagt, wollte ich diese Ausstellung unbedingt sehen. Da ich bisher auch noch nie im Weltkulturerbe Völklinger Hütte war, ließ sich das in 2016 perfekt miteinander verbinden. Lidi hat mich begleitet, so dass die An- und Abfahrt kurzweiliger und angenehmer war. Die Lichtverhältnisse in der Völklinger Hütte luden zu vielen Fotos ein. Ich tendiere ja prinzipiell immer zu Farbe, aber an diesem Tag sind einige Bilder entstanden, die ich in schwarz/weiß einfach besser finde.
Das nebenstehende Bild ist auf dem Dach des Hauptgebäudes entstanden. Durch eine Vielzahl an Löchern im Dach bot sich ein perfektes Spiel von Licht und Schatten.


Gallerien


Outtakes

(unbearbeitet)